Neue Rendite-möglichkeiten von TINA zu TARA

Anlagethemen 2023

THEMA 2

Neue Renditemöglichkeiten von TINA bis TARA 

Nach Jahren lockerer Geld- und Fiskalpolitik, in denen sowohl die Volatilität als auch das Risiko allmählich unterdrückt wurden, fielen die Anleiherenditen auf fast 0% oder sogar unter Null. Anleger hatten keine andere Wahl, als in Aktien zu investieren, um angemessene Renditen zu erzielen. Das war die Ära von TINA: Es gibt keine Alternative (zu Aktien).

Diese Tage sind nun vorbei.

Der Übergang zu TARA (There Are Reasonable Alternatives) war für Anleihegläubiger schmerzhaft, aber notwendig. Der jüngste dramatische Anstieg der Anleiherenditen und die Ausweitung der Credit Spreads haben Anlegern mit geringerer Risikobereitschaft schließlich einige Chancen im festverzinslichen Bereich eröffnet.

UNSERE EMPFEHLUNGEN

  • Assetklassen übergreifend: Anleihen und Aktien
  • US-Staatsanleihen für Anleger im USD-Raum und langfristige britische Staatsanleihen, da die Renditen so hoch sind wie seit Jahrzehnten nicht.
  • Investment-Grade-Unternehmensanleihen in den USA für Anleger im USD-Raum nach dem Anstieg sowohl der Anleiherenditen als auch der Credit Spreads.
  • Investment-Grade-Unternehmensanleihen in der Eurozone, bevorzugt kurzfristige Anleihen von Unternehmen mit soliden Bilanzen. Chancen gibt es auch bei hybriden Unternehmens-anleihen, Tier-2-Bankanleihen und Contingent Convertible (CoCo)-Anleihen.
  • Unbeschränkte Anleihefonds.
  • Aktien, mit Fokus auf solide Unternehmen, die wachsende Dividenden liefern.
  • Ertragsorientierte strukturierte Produkte. 

HAUPTRISIKEN

  • Zinsänderungsrisiko. Die Inflation zeigt sich schwer vorhersehbar. Ein langsamerer Rück-gang der Inflation als erwartet wird die FED und die EZB zwingen, die Zinserhöhungen bei-zubehalten, mit der Folge höherer Anleiherenditen und sinkender Anleihenkurse. Dies ist das sogenannte Zinsrisiko, d. h. die potenziell negativen Auswirkungen der Änderung der Marktzinsen auf den Anleihepreis.
  • Kreditrisiken. Aggressive Zentralbanken könnten die Volkswirtschaften in eine Rezession treiben. Langfristige Anleiherenditen würden sinken, aber die Spreads von Unternehmens-anleihen würden sich erheblich ausweiten und Unternehmensinsolvenzen zunehmen. Das Kreditrisiko ist die Fähigkeit eines Emittenten, seinen Verpflichtungen nachzukommen: Herabstufungen einer Emission oder des Ratings eines Emittenten können zu einer Wert-minderung der entsprechenden Anleihen führen.
  • Das Liquiditätsrisiko ist das Risiko, dass ein Anleger eine Anleihe vor Fälligkeit nicht oder nur zu einem viel niedrigeren Preis als erwartet verkaufen kann.
  • Das Währungsrisiko ist das Risiko eines Verlusts aufgrund der Schwankung der für die Anleiheemission verwendeten Währung im Vergleich zur Referenzwährung des Anlegers.

Edmund Shing, Global Chief Investment Officer, BNP Paribas Wealth Management